Display

News

Tipps & Tricks (FAQ) zum offiziellen 7″ Raspberry Pi Touchscreen

Das offizielle Raspberry Pi Touchscreen Modul bietet viele Möglichkeiten und lässt viele andere Touchdisplays für einen ähnlichen Preis alt aussehen. Nicht nur der sehr genaue 10-Finger kapazitive Touch überzeugt, sondern auch, dass keine GPIOs oder HDMI Port belegt werden.

Um die vielen Themen abzudecken habe ich diesen Artikel erstellt, wo einige häufig gestellte Fragen (FAQ) zusammengefasst sind.



 

Der offizielle 7″ Raspberry Pi Touchscreen wurde im September 2015 vorgestellt und hat eine große Anzahl an Optionen. Solltest du dir das Display neu gekauft haben oder mit dem Gedanken spielen, kannst du hier einige wichtige Punkte nachlesen. Dazu habe ich eine Übersicht gemacht. Falls du weitere Punkte hast, schreib doch einen kurzen Kommentar, dann wird es hinzugefügt 😉

 

Übersicht 7″ Raspberry Pi Touchscreen FAQ

Alle diese Tipps wurden auf Raspbian getestet, sollten aber soweit auch auf Jessie oder Kodi laufen. Außerdem sollte ein Raspberry Pi Model 2B oder Raspberry Pi 3 verwendet werden, falls das Display nicht extern mit Strom versorgt wird (also nur über die GPIOs).

 

 

Bildschirm-Anzeige drehen

Ein Punkt, der mich anfangs etwas am Display gestört hat, ist, dass der Micro USB  Eingang zur Stromversorgung auf der Unterseite des Displays ist. Wer also kein 90 Grad USB Kabel hat, der wird sich schwer tun das Display senkrecht aufzustellen.

Zum Glück gibt es aber die Möglichkeit, das Bild automatisch drehen zu lassen. Dazu muss es nur einer Datei angegeben werden:

sudo nano /boot/config.txt

Ans Ende der Datei wird folgendes geschrieben:

lcd_rotate=2

Nach dem Neustart sollte das Bild nun um 180° gedreht sein und du kannst das Display umdrehen, womit der microUSB Stecker sich oben befindet.

Alternativ, gibt es folgende Möglichkeiten:

display_rotate=0 # Normal
display_rotate=1 # 90 degrees
display_rotate=2 # 180 degrees
display_rotate=3 # 270 degrees
display_rotate=0x10000 # horizontal flip
display_rotate=0x20000 # vertical flip

 

 

 

Rechtsklick aktivieren

Wer den Touchscreen ohne Maus und Tastatur benutzt, wird bestimmt die Rechtsklick-Funktion vermissen. Diese ist aber einfach einstellbar. In diesem Fall löst ein längeres Drücken des Touchscreens an einer Stelle denselben Effekt wie ein Rechtsklick an jene Position aus.
Dazu müssen wir eine Datei bearbeiten

sudo nano /etc/X11/xorg.conf

und folgendem Inhalt einfügen:

Section "InputClass"
   Identifier "calibration"
   Driver "evdev"
   MatchProduct "FT5406 memory based driver"

   Option "EmulateThirdButton" "1"
   Option "EmulateThirdButtonTimeout" "750"
   Option "EmulateThirdButtonMoveThreshold" "30"
EndSection

Nun nur noch schnell neustarten.

sudo reboot

Nach dem Neustart sollte ein langer Klick so aussehen:

rightclick

 

 

Hintergrundbeleuchtung an/ausschalten

Leider ist es nicht möglich, das Display nach dem Starten des Pi’s zu verbinden, da es bereits beim Hochfahren verbunden und mit Strom versorgt werden muss. Allerdings gibt es die Möglichkeit die Hintergrundbeleuchtung per Kommandozeile an und auszuschalten, sollte das Display gerade nicht gebraucht werden.
Dazu muss erst einmal die Firmware auf den neusten Stand gebracht werden, da die Treiber dafür anfangs nicht dabei waren. Anschließend muss neu gestartet werden.

sudo rpi-update
sudo reboot

Nun geben wir der Datei, die für die Hintergrundbeleuchtung zuständig ist, noch die nötigen Rechte:

sudo chmod 777 /sys/class/backlight/rpi_backlight/bl_power

Daraufhin kann mittels folgender Befehle die Beleuchtung aus (1) bzw. wieder an (0) geschaltet werden:

echo 1 > /sys/class/backlight/rpi_backlight/bl_power
echo 0 > /sys/class/backlight/rpi_backlight/bl_power

 

Falls das Display als Eingabe z.B. für Hausautomatisierung verwendet wird, könnte man ggf. einen Bewegungsmelder davor/darüber setzen, womit das Display nur bei Bedarf angeschaltet wird: Bewegungssensor PIR am Raspberry Pi betreiben

 

 

Screensaver ausschalten

Ein weiterer Punkt, der bei einigen Anwendungen stört, ist, dass nach einigen Minuten ohne Aktivität der Bildschirmschoner anspringt und der Touchscreen komplett schwarz wird. Um das zu verhindern, gehen wir folgendermaßen vor: Als erstes installieren wir ein benötigtes Package:

sudo apt-get install x11-xserver-utils

Anschließen bearbeiten wir folgende Datei,

sudo nano /etc/X11/xinit/xinitrc

die zusätzlich folgenden Inhalt angehängt bekommt:

@xset s off
@xset -dpms
@xset s noblank

Außerdem muss die Zeile @xscreensaver -no-splash mit einer Raute # auskommentiert werden.

Schließlich editieren wir noch die config-Datei

sudo nano /etc/kbd/config

und fügen folgende Parameter am Ende hinzu:

BLANK_TIME=0
BLANK_DPMS=off
POWERDOWN_TIME=0

Damit sollte der Touchscreen nun nicht mehr automatisch ausgehen. Hier gibt es noch eine alternative Lösung, allerdings funktioniert diese (bei mir) nur, wenn über startx gestartet wird und nicht wenn der Pi im Desktop Modus startet.

 

 

 

Touch-Tastatur installieren

Auch ein virtuelles Keyboard kann sehr nützlich sein, wenn man keine zusätzliche Tastatur anschließen möchte. Dazu solltest du zuerst direkt in den Desktop booten lassen:

sudo raspi-config

Unter „3 Enable Boot to Desktop/Skratch“ wählst du den zweiten Eintrag aus: „Desktop Log in as user ‚pi‘ at the graphical desktop“. Anschließend können wir

sudo apt-get install at-spi2-core florence

Du findest unter dem Startmenü -> Barrierefreiheit die Tastatur. Wenn du sie minimierst befindet sich oben rechts in der Taskleiste ein Icon, womit du sie wieder hervorholen kannst, sobald benötigt.

keyboard

 

 

Screenshot erstellen

Hin und wieder möchte man auch Screenshots erstellen, hat aber keine Tastatur angeschlossen, mit der man die entsprechende Taste drücken könnte. Auch mit der virtuellen Tastatur ist das nicht ohne weiteres möglich. Dafür aber mit GNOME-Screenshot, welches einfach über eine GUI Bildschirmfotos erstellt:

sudo apt-get install gnome-screenshot

Nach der schnellen Installation findet man es unter dem Startmenü -> Zubehör -> Bildschirmfoto:

gnome-screenshot1

Einmal angeklickt erscheint ein solches Fenster:

gnome-screenshot2

Hier können einige Optionen noch gesetzt werden und danach wird der Screenshot erstellt. Dieses Fenster, was im oberen Bild zu sehen ist, ist nicht mit drauf. Nachdem das Bild gemacht wurde, wirst du noch nach dem Speicherort gefragt, was standardmäßig das Homeverzeichnis ist.

Zwar gibt es auch noch KSnapshot oder für die Konsolen-Liebhaber scrot, aber ich denke gnome-screenshot ist für die meisten am geeignetsten.

 

Maus-Zeiger verschwinden lassen

Bei manchen Anwendungen (Car PC, Hautautomation Panel) bei denen eine GUI vorhanden ist, ist der Mauszeiger oft störend. Um den Cursor ganz einfach zu entfernen, können wir ein Paket installieren, welches ihn ausblendet:

sudo apt-get install unclutter

Nach einem Neustart ist der Cursor nicht mehr sichtbar.

 

 

Optimale Programme & Tools für den Touchscreen

Es gibt einige Programme, die auf dem Display besser geeignet sind (falls du weitere optimale Apps für den Touchscreen kennst, würde ich mich über ein Kommentar freuen :) )

  • Iceweasel – Der Browser ist sehr ähnlich zu Firefox und hat auch viele der Stärken anbei. In meinen Tests hatte der Default-Browser von Raspbian (Epiphany) oft Probleme beim Abspielen von Youtube Videos im HTML5 Player. Verschiedene Hotfixes funktionierten nicht, also entschloss ich mich für einen anderen Browser – der meiner Meinung nach um einiges besser ist. Installieren kannst du ihn ganz einfach über die Konsole:
    sudo apt-get install iceweasel
  • To be continued …

 

 

Was bedeutet der farbige Punkt rechts-oben in der Ecke?

dot

Dieser regenbogenfarbige, quadratische Punkt leuchtet bei zu geringem Strom auf.

Vielleicht ist er dir schon mal aufgefallen: Der blinkende farbige Punkt in der rechten oberen Ecke. Das ist ein Anzeichen dafür, dass das Display nicht ausreichend Strom bekommt, z.B. wenn du es über die GPIOs mit Strom versorgst. Das Problem dabei ist, dass darüber nur eine gewisse Anzahl an Milliampere fließen, was dem Display zwar gerade so ausreicht, aber es nicht optimal ist.

Abhilfe kannst du schaffen, indem du das Display direkt über ein Micro USB Kabel an eine Stromquelle schließt. Du wirst sehen, dass sich das Bild aufhellen wird.

Es bietet sich außerdem an, einen Raspberry Pi Model 2B zu verwenden, da z.B. das A+ Modell weniger Strom abgeben kann.

 

 

 

Hast du noch weitere Tipps & Tricks, welche nicht fehlen sollten? Falls ja, hinterlasse doch einen Kommentar :)



, , , , ,


14 Kommentare

  1. willi sagt:

    Hallo
    ich habe meinen 7 Zoll LCD mit lcd_rotate=2 um 180 Grad gedreht
    FingerTouch ist auch verdreht wie kann ich das ändern

    Danke

  2. Robert sagt:

    Hallo,
    gibt es die Möglichkeit an einem Raspberry Pi die Kommandos für das Ein/Ausschalten des Backlights auf eine Tastenkombination zu legen, so dass man das Backlight bei Bedarf manuell an/ausschalten kann? Oder geht dies nur, wie oben beschrieben, über einen Sensor? Danke.

    • Felix sagt:

      Hallo Robert,
      meinst du mit Tasten die Tastatur oder einen Taster? Falls Tastatur muss unterschieden werden, ob reines Shell Modus oder Desktop Modus. Im Shell Modus ist es relativ einfach (einfach mal nach „python wait for key“ o.ä suchen), im Desktop Modus ist es kpmplizierter. Falls du einen Taster meintest ist es aber auch einfach: Sobald er gedrückt wurde den jetzigen Zustand abfragen und den Befehl zum an/ausschalten ausführen.

  3. Andreas sagt:

    Rechtsklick funktioniert bei mir nicht, auch nach löschen des Ordners und erneutem schreiben. Außerdem schaltet sich die Bildschirmtastatur nach einem klick aus, konnte leider nicht einen Buchstaben tippen.

    PS: Danke schon mal im voraus für die Hilfe :)

  4. ManiHH sagt:

    Selbes Problem hier mit Pi3 :(

    • Felix sagt:

      Ich bin noch nicht dazu gekommen mit einen Raspberry Pi 3 zuzulegen, da ich grade viel anderes um die Ohren habe, daher kann ich dazu gerade wenig sagen :-(

    • rz99 sagt:

      bei mir auch (pi3).

      sudo apt-get install at-spi2-core

      hat bei mir geholfen, jetzt funktioniert florence.

  5. ManiHH sagt:

    Super danke RZ99, funktioniert auch tadellos bei mir :)
    Hast du das mit rechtsklick auch hinbekommen?
    Danke dir im vorraus 😉

    • Felix sagt:

      Hi,
      was du auf jeden Fall bräuchtest ist ein DNS Server.
      Darüber hinaus kannst du entweder direkt per SSH über einen Client auf dem Handy zugreifen, oder z.B. über eine Weboverfläche. Mit der PHP Funktion shell_exec kannst du Skripte starten lassen und Werte so ausgeben.
      Ohne einen DNS Server könntest du z.B. auch Telegram verwenden.

  6. Tobias sagt:

    Hi,
    gibt es eine Möglichkeit den Touch zu deaktivieren?

  7. homa sagt:

    Bei mir klappt das drehen um 90 bzw 270 Grad nicht, um 180 klappt jedoch. Gibt es da eine Lösung?

  8. Stefan sagt:

    Hallo, der Rechtsklick funktioniert nich… Die Frage gab es schon mal aber leider keine Antwort, gibt es da schon einen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blog abonnieren

Abonniere Tutorials-RaspberryPi, um kein Tutorial mehr zu verpassen!