Raspberry Pi Remote Desktop Verbindung herstellen

Allgemein, Erste Schritte

Raspberry Pi Remotedesktop Verbindung

Ähnlich wie Teamviewer ermöglicht eine Remotedesktopverbindung zum Raspberry Pi – wie der Name schon sagt- per Remote auf einen anderen Rechner zuzugreifen. Das erspart einem z.B. einen zusätzlichen Monitor oder den Wechsel zweier Systeme.

Zwar ist das Raspberry Pi auch fast ausschließlich per Konsole zu steuern, jedoch sind manche Programme nur per GUI zu steuern. Ein Tool zur Remoteverbindung ist bspw. auf allen Windows Systemen bereits vorhanden und daher bedarf es auch keiner zusätzlichen Software.



Raspberry Pi Remote Desktop Verbindung herstellen

In einem früheren Artikel habe ich bereits erklärt, wie man einen VNC Server auf dem Pi installiert. Der Nachteil von VNC sowie Teamviewer liegt in der höheren Übertragungsrate. Falls du also z.B. über dein mobiles Datenvolumen den Pi zuhause fernsteuern willst, bietet sich die Raspberry Pi Remote-Desktop Verbindung eher als volumen-schonende Übertragung an. Ist keine grafische Oberfläche benötigt, kann auch einfach SSH eingerichtet werden.

Auf dem Pi ist im Grunde nur ein Paket vonnöten:

sudo apt-get install xrdp

Die wichtigsten und empfohlenen Einstellungen werden bereits definiert. Du kannst dich bereits einloggen. Auf einem Windows PC suche nach „Remotesktopverbindung“. Für Mac OS gibt es eine App von Microsoft und für Linux gibt es „rdesktop„.

remotedesktopverbindung windows - raspberry pi

Hier gibst du nun als Hostnamen entweder die IP des Pi’s an (bzw. die des DNS Server, falls außerhalb des lokalen Netzwerks) oder den Namen des Pi’s (Standard: raspberrypi), falls dein PC im selben Netzwerk wie der Pi ist. Es solle der Loginbildschirm angezeigt werden.

raspberry pi remote desktop

Hier gibst du nun einfach deine Login Informationen ein (die selben wie per SSH) und solltest den Desktop sehen.

Falls du auch von außerhalb deines Netzwerks zugreifen willst (auch per Konsole) solltest du einen DNS Service auf dem Pi installieren. Wie das geht, erfährst du hier. Für alle internen Verbindungen sollte die Raspberry Pi Remote Desktop Verbindung ohne DNS Service ausreichend sein.



, , ,


7 Kommentare

  1. angus sagt:

    super Sache – funktioniert gut. Aber wie kann ich das ganze mal deaktivieren bzw. wieder deinstallieren?

  2. Frank sagt:

    Hallo Felix,
    bei mir kommt nach eingebe des Benutzers und deb PW folgende Meldung:

    connecting to sesman ip 127.0.0.1 prot 3350
    sesman connect ok
    sending login info to seeeion manager, plaese wait…
    xrdp_mm_process_login_response:login successful for display started connecting
    connecting to 127.0.0.1 5910
    error – problem connecting

    Was nun?
    MfG. Frank

  3. Hej Felix
    Hab das gleiche Problem . Hast Du es gelöst ?
    Gruss aus Schweden
    Jörg

  4. Kay sagt:

    Lösung:

    zuerst den VNC deinstallieren
    apt-get purge realvnc-vnc-server
    apt-get purge realvnc-vnc-viewer

    danach den xrdp deinstallieren
    apt-get purge xrdp

    dann tightvncserver installieren
    apt-get install tightvncserver

    dann wieder xrdp installieren
    apt-get install xrdp

    raspi neu starten
    sudo reboot

  5. Haferl sagt:

    Hallo zusammen,
    ne gute Sache .. wenn ich es denn hinbekommen würde 🙂
    Kann mich zwar über Remotedesktopverbindung anmelden, bekomme dann aber in einem Fenster folgende Meldung angezeigt:
    Xsession: unable to start X session – no „/home/pi/.xsession“ file, no „/home/pi/Xsession“ file, no session managers, no windows managers, and no terminal emulators found; aborting.

    Bitte um Hilfe, was fehlt, woran liegts?
    Es grüßt das Haferl aus Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Abonniere Tutorials-RaspberryPi, um kein Tutorial mehr zu verpassen!