t_logo

Webserver

Telegram Messenger auf dem RaspberryPi

Einige werden die sicherere WhatsApp Alternative Telegram kennen. Wer auf seinem Pi auch Nachrichten, Bilder und Videos senden und empfangen möchte, ist hier genau richtig. Dazu braucht es nur eine zusätzliche Simkarte zum SMS empfangen. In einem späteren Tutorial nutzen wir das Empfangen von Nachrichten zum Ausführen von Aktionen auf dem Pi.



Ich nutze den Telegram Messenger CLI für Ubuntu. Dazu müssen einige Pakete installiert werden:

sudo apt-get install libreadline-dev libconfig-dev libssl-dev libjansson-dev python-dev lua5.2 liblua5.2-dev libevent-dev lua-lgi

Nun wird das Paket von Git geladen und in den Ordner gewechselt.

git clone --recursive https://github.com/vysheng/tg.git && cd tg

Anschließend wird konfiguriert

./configure

und erstellt (das kann ein Weilchen dauern):

make

Nun muss nur noch die Handynummer und Vor und Nachname (die in dem Profil stehen sollen) angegeben werden. Achtung: Die Nummer muss im Format +4917612345678 angegeben werden. Der Nachname kann auch mit Enter übersprungen werden.

Tipp: Andreas hat in den Kommentaren darauf aufmerksam gemacht, dass auch eine Festnetznummer möglich ist. Dazu gibst du bei der Pin Abfrage call ein und bestätigst mit Enter. Du wirst dann auf dieser Nummer angerufen und bekommst den Pin Code durchgesagt.

bin/telegram-cli -k tg-server.pub

Jetzt kannst du mittels einiger Befehle Nachrichten/Bilder/Videos senden oder Kontakte hinzufügen.

Eine Übersicht der Befehle gibt es hier.

Kontakt hinzufügen
add_contact <tel_nummer> <Vorname> <Nachname>

Bsp.: add_contact 4917612345678 Raspberry Pi

Nachricht Senden
msg <Kontakt> Text

Bsp.: msg Raspberry_Pi 'Hallo dies ist ein Test.'
Im Kontaktnamen werden Leerzeichen zu Unterstrichen. Mittels Tab kann man einen Kontaktnamen automatisch vervollständigen lasen.

Secure Chat starten
create_secret_chat <Kontakt>

Bsp.: create_scret_chat Raspberry_Pi

Suche
global_search <Suchbegriff>

Bsp.: global_search Hallo
Dabei werden alle Nachrichten nach dem/den Begriff(en) durchsucht.

Kontaktinformationen anzeigen
user_info <Kontakt>

Bsp.: user_info Raspberry_Pi
Alle Befehle gibt es wie gesagt hier.



, , , , , ,


127 Kommentare

  1. APFMH sagt:

    Hallo, erst mal danke für das Tutorial bzw. die ganze Seite. Richtig klasse!
    Ich bin heute schon den ganzen Tag am testen des Telegram Messenger auf dem Raspberry. Habe ihn nach deiner Anleitung aufgesetzt. Bis inklusive make funktioniert das auch.
    Im nächsten Schritt müsste ich ja die Nummer registrieren:
    ./telegram -k tg-server.pub

    Bei mir sieht es dann so aus:
    pi@raspberrypi ~/tg $ ./telegram -k tg-server.pub
    -bash: ./telegram: No such file or directory

    so würde es gehen, aber da ist doch schon etwas falsch oder?
    pi@raspberrypi ~/tg $ ./bin/telegram-cli

    • Admin sagt:

      Hi,
      erst einmal danke für das Lob 🙂

      In der neuen Version des telegram Client wurde die Datei umbenannt. Ich habe das im Tutorial geändert, danke für den Hinweis.

      PS: Der Punkt am Anfang des Befehls gibt an, dass der Pfad relativ von dem aktuellen Pfad genommen wird. Befindest du dich also im Homeverzeichnis, spielt es keine Rolle ob du ./pfad/datei bzw. /pfad/datei oder einfach pfad/datei aufrufst. Wenn du dich allerdings im Ordner tg aufhälst, bewirkt der Punkt, dass /tg/bin/telegram-cli aufgerufen wird (ohne Punkt wäre es /bin/telegram-cli).
      Am besten du schaust mittels cd verzeichnis && ls wo sich die Datei telegram-cli aufhält.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen 🙂

    • APFMH sagt:

      Super danke. Dann wende ich mich mal Teil 2 mit den Skripten zu = )

    • Admin sagt:

      alles klar, wenn Fragen auftauchen, am besten immer gleich stellen. Das hilft mir auch die Tutorials besser zu gestalten.

  2. Spencerino sagt:

    Hey erstmal auch ein Lob von meiner Seite! Super Tutorial!
    Ich hab allerdings auch ein Problem.
    Wenn ich versuche den Befehl make auf das Verzeichnis auszuführen bekomme ich immer gesagt, dass nichts zutun sei:

    pi@raspberrypi ~/tg $ sudo make
    make: *** No targets specified and no makefile found. Stop.

    Ich hab schon gefühlt das halbe Internet abgesucht aber nicht gefunden, was das Problem gelöst hat.
    Hat hier jemand vllt eine Idee?
    Wäre euch sehr dankbar 🙂

    • Spencerino sagt:

      auch der Befehl sudo make * bringt nichts 🙁

    • Admin sagt:

      Hi, danke für das Lob 🙂
      Kannst du mal mit ls den Inhalt des Ordners anzeigen lassen? Offensichtlich fehlt die makefile. Hast du davor ./configure ausgeführt?

    • Spencerino sagt:

      Ja also es existiert eine Makefile.in aber wenn ich diese mit make ausführen will kommt Nothing to be done.

      ./configure hab ich jetzt mindestens 10 mal aus verzweiflung gemacht 😀

    • Admin sagt:

      Hast du auch schon mal versucht das gesamte Verzeichnis (/tg) zu löschen und nochmal zu klonen? Ggf kannst du den manuellen Download versuchen:
      wget https://github.com/vysheng/tg/archive/master.zip -O tg-master.zip
      unzip tg-master.zip && cd tg-master
      mv tg-master tg

      (die letzte Zeile ist nur zum umbenennen, damit du nicht jedes Mal den Verzeichnisnamen aus dem Tutorial umändern musst 😛 )

    • Spencerino sagt:

      Oh ja sehr gut!
      Viel viel Dank!! jetzt funktioniert es 🙂
      Find ich cool dass du hier so aktiv bist

    • Admin sagt:

      sehr gut, das freut mich 🙂

    • Spencerino sagt:

      Kann es sein dass der make Befehl EWIG dauert?

    • Admin sagt:

      ja, denn beim make wird erst alles kompiliert (das ist z.B. auch beim Minecraft Server für das Pi so).

  3. Patrick sagt:

    Hallo,

    bei mir hängt es leider bei make. Es kommtfolgende Meldung

    make: *** No rule to make target ‚tgl/scheme.tl‘, needed by ‚auto/scheme.tl‘. Schluss.

    Ich habe alles versucht was in den kommentaren steh. Leider ohne Erfolg.

    Ich hoffe du kannst mir helfen.

    Danke

    Patrick

    • Felix sagt:

      Hi,
      hast du mal sudo make versucht?
      Ich denke, dass die Datei tgl/scheme.tl nicht existiert, kannst du das mal nachschauen?

    • Patrick sagt:

      Hi,

      ja hab ich auchschon probiert. Ja die Datei fehlt. Die Datei ist nicht vorhanden.

      Wie komme ich zu der Datei?
      Danke

    • Felix sagt:

      Entweder du updatest das ganze Verzeichnis. Wechsel dazu in den Telegram Ordner und gib ein:
      git pull origin bzw. git remote update
      Oder du lädst die nicht vorhandenen Dateien von hier: https://github.com/vysheng/tg
      Danach musst du erneut konfigurieren. Make sollte dann auch funktionieren.

    • J sagt:

      Komischerweise sind die Verzeichnisse tgl und tgl/t-parser leer, wenn man sie aus dem Repository klont. Es funktioniert, wenn man die Verzeichnisse manuell aus den jeweiligen Repos runterläd.

  4. J sagt:

    git clone --recursive https://github.com/vysheng/tg.git && cd tg
    damit sollte es auch gehen

    • Patrick sagt:

      Hallo,

      das letzte hat jetzt endlich geklappt :-). Heißt aber git clone --recursive … .
      Bis ich darauf gekommen bin… Super freut mich, bin mla gespannt wie es weiter geht :-). Bin kein Linux Profi.
      Nochmlas danke für die schnelle Hilfe.

    • Lemri sagt:

      Super Tutorial,

      funzt allses soweit. verzweifle nun daran wie ich aus python eine nachricht versenden kann?

  5. Gerald sagt:

    von Anfang bis git clone — alles ausprobiert.
    bei ./configure kommt zum Schluss: configure: error: no libevent found

    ~/tg $ make
    make: *** keine Targets angegeben und keine >>make<<-Steuerdatei gefunden. Schluss.

    Ich habe auch:
    $ sudo apt-get install libreadline-dev libconfig-dev libssl-dev lua5.2 liblua5.2-dev libevent-dev make
    oder
    sudo apt-get install libreadline-dev libconfig-dev libssl-dev lua5.2 liblua5.2-dev
    $ git clone https://github.com/vysheng/tg.git
    $ cd tg
    $ ./configure
    $ make
    mit ähnlichem Ergebnis probiert.

    • Felix sagt:

      Da wurde wohl beim configure keine make Datei angelegt. Evtl. fehlen hier benötigte Dateien.
      Versuch mal das Verzeichnis zu löschen (sudo rm -r tg) und lade es erneut mit Parameter:
      git clone --recursive https://github.com/vysheng/tg.git && cd tg

    • Gerald sagt:

      danke, ich habe wohl zuviel experimentiert. Habe ein sauberes Image zurück gespielt und dann nach Deiner Anleitung neu installiert.
      Make lief und ich konnte danach die Telefonnummer und den Code eingeben.
      ./telegram wird allerdings nicht gefunden.
      tg/bin beinhaltet 3 Dateien: generate telegram-cli tl-parser

    • Felix sagt:

      Freut mich, dass es nun funktioniert.
      Inzwischen wurde die Datei in telegram-cli umbenannt, als ich das Tutorial geschrieben habe, hieß sie noch telegram. Habe es aber mal geändert, danke für den Hinweis 🙂

  6. Gerald sagt:

    nach make und nach der Eingabe der Daten und code mit
    bin/telegram-cli -k tg-server.pub
    konnte ich Kurznachrichten hin und her senden. Ich habe dann Telegram mit quit beendet.
    Jetzt müsste ja der Telegram Client irgendwie wieder zu starten sein.
    ./telegram gibt es bei mir nicht und telegram-cli bringt den Fehler
    *** No public keys found

    • Felix sagt:

      Hast du es mit bin/telegram-cli -k tg-server.pub nochmal probiert? Allen Anschein nach will es ja den Public-Key, den du ihm damit übergibst.

  7. Gerald sagt:

    Habe ich probiert, identische Fehlermeldung. Kann auch nicht noch einmal etwas eingeben.
    Ich lösche alles und fange noch eimal von vorne an.

  8. Gerald sagt:

    Nachtrag zu *** No public keys found
    Die Sache funktioniert, es kommt auf den Pfad an.
    kann mir das jemand erklären ? siehe:
    http://pastebin.com/Dek7kcAG

    • Felix sagt:

      Hallo Gerald,
      wenn ich deine Frage richtig verstehe, willst du wissen, warum es aus dem Homeverzeichnis nicht klappt?
      Es wird ein Public-Key benötigt, den es (wenn nicht explizit angegeben) dort sucht, wo du dich gerade befindest. Du kannst aber durch Angabe des Key-Pfades die telegram-CLI von überall aufrufen:
      /home/pi/tg/bin/telegram-cli -k /home/pi/tg/tg-server.pub

  9. Gerald sagt:

    Vielen Dank Felix, jetzt klappt alles !!!

  10. Marvin sagt:

    Hallo,
    ich bekomme bei diesem Befehl ( bin/telegram-cli -k tg-server.pub) immer folgende Fehlermeldung:
    change_user_group: can’t find the user telegramd to switch to
    Wie behebe ich das?

    im Ganzen sieht das dann so aus:
    root@Motor:/tg# bin/telegram-cli -k tg-server.pub
    change_user_group: can’t find the user telegramd to switch to
    Telegram-cli version 1.1.1, Copyright (C) 2013-2014 Vitaly Valtman
    Telegram-cli comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show_license‘.
    This is free software, and you are welcome to redistribute it
    under certain conditions; type `show_license‘ for details.
    I: config dir=[/root/.telegram-cli]
    Telephone number (with ‚+‘ sign): +49123456789

  11. Christoph sagt:

    Hallo,
    Funktioniert das mit einer Österreichischen Nummer auch??? (Vorwahl 43 anstatt 49)

  12. Alex sagt:

    Kleiner Hinweis noch ergänzend, bei mir hat „config“ das makefile nicht erzeugt das die „libjansson-dev“ noch gefehlt hat. Lässt sich aber einfach mit „sudo apt-get install libjansson-dev“ nach installieren….

  13. Rebekka sagt:

    Muss man für den Raspi sich dann eine extra SIM-Karte zulegen, oder reicht es, die selbe Nummer wie auf dem Smartphone zu nehmen?

    lg

    • Felix sagt:

      Eine extra Nummer bietet sich an. Zum testen kannst du aber auch deine bisherige Numemr verwenden (ist aber nicht zu empfehlen, da du somit an dich selbst Nachrichten schickst).

  14. David sagt:

    Hallo Felix ich habe ein ähnliches Problem wie die anderen Nutzer
    Wenn ich den „make“ befehl ausführe bekomme ich folgenden Fehler Meldung:
    (make: *** No targets specified and no makefile found. Stop.)
    Alle Tipps die du den anderen gegeben hast habe ich auch schon ausprobiert doch leider klappt keiner davon.
    Freue mich über schnelle Antwort
    🙂

  15. David sagt:

    !Nur um es vorweg zugreifen ich habe die fehlende Makefile Datei nicht und auf der Website wo man sich Telegram herunterladen soll ist in der Übersicht auch keine Makefile Datei enthalten .
    Kann es sein das in dem Paket einfach nur diese Datei fehlt ?

    • Felix sagt:

      Alex hatte ein ähnliches Problem, bei ihm hat dies geholfen:

      sudo apt-get install libjansson-dev

      „Kleiner Hinweis noch ergänzend, bei mir hat “config” das makefile nicht erzeugt das die “libjansson-dev” noch gefehlt hat. Lässt sich aber einfach mit “sudo apt-get install libjansson-dev” nach installieren….“
      Schau mal, welche Fehler bei dir das config liefert.

  16. David sagt:

    Danke schon mal für diesen mega Support 🙂
    Also ich habe jetzt libjansson-dev installiert und habe das als Ausgabe bekommen :
    0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 44 not upgraded.
    Wenn es vielleicht wichtig ist ich benutze den Raspberry Pi B2.
    Was ich eben gesehen habe ist das er mir den fehler bei configure gibt:
    configure: error: No supported python lib version found. Try –disable-python

    Vielen dank schon mal im Voraus

  17. David sagt:

    Ich habe soweit alles installiert doch leider kommt kein Makefile in der liste wenn ich „ls“ eingebe.
    Habe mal alle Datei namen Kopiert vllt mache ich ja einen Grundlegenden Fehler ? :/

    ax_lua.m4 config.h.in configure.ac interface.c LICENSE lua-tg.c m4-ax_gcc_builtin.m4 Makefile.tl-parser python-types.c README.md start-telegram-daemon test.lua
    ax_python.m4 config.log debian interface.h LICENSE.h lua-tg.h main.c mime.types python-types.h README-PY telegram-cli.spec tgl
    bootstrap config.sample event-old.h json-tg.c loop.c m4_ax_check_openssl.m4 Makefile.in python-tg.c README.es rpm telegram-daemon tg-server.pub
    CHANGELOG configure gentoo json-tg.h loop.h m4_ax_check_zlib.m4 Makefile.tgl python-tg.h README-LUA server.pub telegram.h tg-test.py

  18. Tom sagt:

    Ich habe den Telegram-Messenger auf 2 verschiedenen Rasperry Pi laufen und unter der SELBEN Telefonnummer registriert und siehe da er mach beim 2. einfach hinter die Nummer eine 1 dran. Sieht witzig aus ist aber so.
    Installiert man den TG ein 2. Mal auf auch auf dem selben RPI macht er das so.
    Man kann aber den Account auf der TG Webseite löschen dann geht wieder die Nummer ohne der 1 dahinter.

    • Felix sagt:

      Ja, das gute an Telegram ist ja, dass es auf verschiedenen Geräten gleichzeitig lauufen kann. Ich habe es z.B. sowohl auf dem Handy, PC als auch auf dem Pi laufen. Die Nachrichten werden von allen Geräten empfangen, nur der Private Chat ist lediglich von einem Gerät abrufbar.

  19. Randy sagt:

    Hallo Felix,
    Danke für das Tutorial, nach etwas Startschwierigkeiten hat es auch bei mir geklappt.
    Nun ist nur die Frage, wie kann ich WhatsApp auf dem Raspberry nach einem Neustart wieder starten?

    • Felix sagt:

      Hallo Randy,
      das Tutorial handelt sich um Telegram, nicht WhatsApp. Schau mal in diesem Tutorial, da habe ich zwei Möglichkeiten erwähnt.
      LG Felix

    • Randy sagt:

      Hallo Felix,
      Bitte entschuldige habe natürlich Telegram gemeint… bin ein wenig verwirrt…
      habe es nun aber herausgefunden!

  20. Sven sagt:

    Hallo Felix,

    tolle Arbeit, vielen Dank. Hast du vielleicht einen Tip, wie ich einen Zeilenumbruch erzwingen kann? \n funktioniert leider nirgends, weder im lua, noch im py oder sh script – einzige Möglichkeit die ich seh wäre mein Output erst in eine Textdatei zu schreiben und deren Inhalt zu verschicken. Das find ich ziemlich umständlich. Vielleicht hast du ja einen passenden Tip parat…

    • Felix sagt:

      Hallo Sven,
      sehr gute Frage, damit hatte ich mich noch nicht beschäftigt. Im Shell Skript sollte ein Zeilenumbruch mit

      echo -e "Hi\nHallo\nTest\n"

      möglich sein. In Python sollte \n eigentlich in Strings klappen, esseidenn die telegram-cli unterstützt das nicht…

  21. dika sagt:

    Hallo, auch ich war am Verzweifeln: „make“ hatte bei mir keine Funktion, ich habe alle für mich plausiblen und denkbaren Vorschläge aus den Vorpost übernommen, aber es kam immer ein Fehler. Nun habe ich mit „sudo apt-get install python-dev“ scheinbar fehlende python-Pakete nachinstalliert – und siehe da: „make“ lief durch. Vielleicht hat ja auch mal jemand anderes das Problem.

  22. Robert sagt:

    danke dir für das schöne Tutorial. Leider bekomme ich beim sudo apt-get … folgende Fehlermeldung:

    Err http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ wheezy/main libexpat1-dev armhf 2.1.0-1+deb7u1   404  Not Found
    Err http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ wheezy/main libssl-dev armhf 1.0.1e-2+rvt+deb7u16  404  Not Found
    Err http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ wheezy/main libssl-doc all 1.0.1e-2+rvt+deb7u16  404  Not Found
    Failed to fetch http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/pool/main/e/expat/libexpat1-dev_2.1.0-1+deb7u1_armhf.deb  404  Not Found
    Failed to fetch http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/pool/main/o/openssl/libssl-dev_1.0.1e-2+rvt+deb7u16_armhf.deb  404  Not Found
    Failed to fetch http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/pool/main/o/openssl/libssl-doc_1.0.1e-2+rvt+deb7u16_all.deb  404  Not Found

    hab ein bisserl rumprobiert es betrifft das “sudo apt-get install python-dev”

    was kann ich da tun?

    vielen Dank für deine Hilfe

    • Felix sagt:

      Führe mal folgendes aus:

      sudo apt-get update
      sudo apt-get upgrade
      sudo apt-get install python-dev

      Falls es danach auch nicht klappt sehen wir weiter 🙂

  23. Matthias sagt:

    Hallo,
    wahrscheinlich eine triviale Frage:
    Wie funktioniert das mit der SIM Karte. Wie verbinde ich die SIM Karte mit dem Raspberry PI?
    Matthias

  24. Gerald sagt:

    Hallo,

    ich bekomme wenn ich „make“ ausführe immer nur diese Fehlermeldung:

    gcc -I. -I. -I./tgl -g -O2 -I/usr/local/include -I/usr/include -I/usr/include -I/usr/include/lua5.2 -I/usr/include/python2.7 -DHAVE_CONFIG_H -Wall -Werror -Wextra -Wno-missing-field-initializers -Wno-deprecated-declarations -fno-strict-aliasing -fno-omit-frame-pointer -ggdb -Wno-unused-parameter -fPIC -iquote ./tgl -c -MP -MD -MF dep/auto-autocomplete.d -MQ objs/auto-autocomplete.o -o objs/auto/auto-autocomplete.o auto/auto-autocomplete.c

    Kann einer damit was anfangen? Irgendwie wird „make“ auch nicht fertig.

    Gerald

  25. Fillip sagt:

    Halihalo,
    ich habe ein „weiteres Problem“
    das senden von Nachrichten vom Pi funktioniert bei mir leider nicht… Sieht wie folgt aus:

    http://pastebin.com/eciuCzVB

    Wenn ich jedoch mit dem „Pi“ mittels dem test.lua „kommuniziere“ antwortet er mir darauf…

  26. Fillip sagt:

    Auch das hatte ich bereits ausprobier, da bekomme ich folgenden Fehler

    FAIL: 38: can not parse arg #1

    • Felix sagt:

      Hast du mal versucht den Namen in Anführungszeichen zu setzen (msg 'Name' 'Text')? Ob der Name stimmt kannst du durch drücken von Tab herausfinden (Autovervollständigung). Sind der Sender (Pi) und Empfänger gleich (eingeloggter Account, Name)? Wenn ja, kann das einen Fehler auslösen.
      Btw: Du versuchst ja bereits folgendes, was dir einen Fehler gab. Also gibt es wohl ein Problem mit dem Nutzernamen (nicht vorhanden, falsch geschrieben oder Anführungszeichen, etc.)

      user_info Fillip_iPhone
      FAIL: 38: can not parse arg #1

      Vielleicht auch wichtig (neue Version):
      Fourth, in peer_name ‚#‘ are substitued to ‚@‘. (Not applied to appending of ‚#%d‘ in case of two peers having same name).

  27. Fillip sagt:

    Merkwürdiger weite hatte es eben einmal funktionier mit
    msg Fillip_iPhone Test

    dann bin ich raus gegangen und wieder rein, selber fehler.
    Nein der Pi hat ne andere Nummer wie mein iPhone, und der Name ist auch vorhanden, den habe ich ja auch in der test.lua drinnen stehen… Gehe jetzt erst mal schlafen, den Kopf frei kiegen 😉 Ich danke dir aber schon mal hierfür und auch für das andere Problemchen 😉

  28. Fillip sagt:

    So weiter geht es, ist schon merkwürdigt, aber wie du schreibst bin ich kein einzelfall. Wenn ich erst „contact_list“ ausführe dann funktioniert es meist immer… Komisch, komisch…

    Ist es denn eigentlich auch möglich eine Nachricht zu senden bzw den Befehl in ein Skript einzubinden? Bsp wenn der Pi gestartet ist dieses im Crontab zu hinterlegen…

    • Felix sagt:

      Fotos und Videos kannst du auf jeden Fall verschicken (siehe Commands) und auch Multimedia Datei sollen möglich sein (fwd_media), habe ich aber noch nicht ausprobiert.
      Bzgl deines anderen Problems würde ich einfach mal einen Thread im Support Forum aufmachen und schauen was der Entwickler sagt.

  29. Fillip sagt:

    Ich glaube da haben wir uns missverstanden bzw ich habe meine frage falsch formuliert… Ich möchte Quasi ein Skript erstellen, wenn ich dieses Ausführe soll eine Nachricht an jemanden gesendet werden…

    • Felix sagt:

      Ja das ist auch möglich (schau dir dazu einfach mal das send-script an). Du rufst die telegram-cli auf und übergibst Kontakt, Text, etc.

    • Fillip sagt:

      EDIT: Diesen Befehl habe ich gesucht, nun gefunden 😀

      /home/pi/tg/bin/telegram-cli -k /home/pi/tg/tg-server.pub -W -e „msg Fillip_iPhone Hallo“

  30. Schwalb sagt:

    Hallo ich wollte mal fragen ob mir jemand helfen kann ich habe folgendes Problem wenn ich meinem Pi einen Befehl sende dann führt er den aus und dann hängt sich Telegramm sich auf. Es funktioniert es wieder wenn ich den Pi neu starte.

    • Micha sagt:

      Ich habe das gleiche Problem. Es funktionier einige male, aber dann hängt telegram-cli. Erst wenn ich den Prozess beende und wieder starte, dann funktioniert es wieder. Ich habe auch einen Watchdog eingebaut, der überprüft, ob der Prozess noch läuft. Aber das bringt leider auch nichts, da der Prozess noch in der Prozessliste steht.

    • Felix sagt:

      Falls du dir sicher bist, dass es ein Fehler im Programm ist, kannst du den Erstellern auf Github ja mal mitteilen 🙂

  31. dunklesToast sagt:

    Mein Pi B+ hängt sich beim make command immer auf 🙁 100% CPU und dann ist schluss. Habe ihn grade 5h laufen lassen. Immer noch nicht weiter

  32. Tobias sagt:

    Hi!

    Erstmal geiles Tutorial!
    Leider habe ich nicht nur lob sondern auch eine Frage 😉
    Und zwar möchte ich das ich bei dem Begriff „foto“ ein Foto mit der angeschlossenen webcam erstellt wird.
    Das funktioniert auch wunderbar mache ich so:
    os.execute(„fswebcam -r 640×480 -d /dev/video0 /home/pi/image.JPG“)

    Danach soll er mir das Foto schicken mit:
    send_photo(msg.from.print_name, ‚/home/pi/image.JPG‘)

    Aber das scheint nicht zu funktionieren…
    Ich bekomme einfach keine Antwort oder nen Foto zurück.
    Mache ich das ganze am Pi mit:
    send_photo Kontakt_Name /home/pi/image.JPG
    läuft alles wie geschmiert…

    Irgend eine Idee wie ich das lösen kann?

    LG Tobias

  33. Lars sagt:

    Erstmal super Tutorial, aber ich habe ein Problem. Nachdem ich eine Handynummer eingegeben habe wird von mir ein Pin gefordert. Diesen bekomme ich allerdings nicht auf mein Handy geschickt. Was muss dort eingegeben werden?

    • Felix sagt:

      Der Pin Code wird von Telegram verschickt, um einen neuen Client anzumelden. Du kannst versuchen, ihn nochmal anzufordern, aber ohne Code kann der Client nicht aktiviert werden.

  34. Marco sagt:

    Servus, bin nun seit einigen stunden bei der Installation allerdings bekomme ich jetzt bei „make“ eine fehlermeldung und zwar:
    tgl/tl-parser/crc32.c:25:19: fatal error: crc32.h: No such file or directory
    #include „crc32.h“
    ^
    compilation terminated.
    Makefile.tl-parser:4: recipe for target ‚objs/crc32.o‘ failed
    make: *** [objs/crc32.o] Error 1

    hoffe ihr könnt mir helfen, ja die datein fehlen aber ich finde sie nirgends auf Github :/

  35. Marco sagt:

    hat sich erledigt hab noch mal Clone gemacht und scheinbar hat er jetzt alles

  36. The5thBluesky sagt:

    Hammer Tutorial echt klasse!!
    Nur ein kleines Problem hab ich… 😀 hab alles so gemacht wie du es hier in die Tuts reingeschrieben hast, alles nur wenn ich jetzt in meinem Handy „reboot“ oder „shutdown“ (Egal ob groß oder klein geschrieben) passiert einfach garnichts, die Nachricht kommt auf dem Pi an aber er rebootet dann nicht oder schaltet sich aus.. muss ich noch irgendwelche scripts schreiben ö.ä.? wie gesagt hab alles 1 zu 1 wie du es hier in den Tuts reingestellt hast.

  37. The5thBluesky sagt:

    Ups sorry.. war keine Absicht hab die zwei Tuts verwechselt und hab mich gewundert warum der Kommentar nicht auftauchte -.- Meine Nummer habe ich eingespeichert, ist als „jan“ im Bpi drin, welche Zeile meinst du genau, die ich anpassen muss?

  38. The5thBluesky sagt:

    ja danke, hab ich gerade gesehen -.- weng arg peinlich gerade,ich dachte erst das wär ein Befehl an sich naja 😀 jedenfalls…. klappt das jetzt immer noch nicht so ganz.. Wenn ich den screen befehl starte, was soll dann genau passieren? bzw was muss ich danach machen?

  39. The5thBluesky sagt:

    ok also sorry wenn ich irgendiwe nerve oder so.. kann es daran liegen, dass ich nach dem „make“ befehl meine Nummer als erstes eingegeben habe? Oder ist mit der „phone number: “ die Nummer des Pis gemeint, das man quasie eine erfinden muss?

    • Felix sagt:

      Du brauchst zwei Nummern/Simkarten. Eine für das Pi (gibst du nach dem make Befehl an) und deine Handynummer, die du als Kontakt speicherst. Steht aber auch so im Tutorial.

  40. The5thBluesky sagt:

    achsoooo….. aber die Sim karte für den Pi muss jetzt nicht irgendwie mit dem Bpi verbunden sein oder? Also über ein Modul etc.? sondern ich füg die Nummer einer aktuellen, aktivierten Sim karte ein und die wird dann benutz um mir auf meine Handynummer eine Nachricht zu senden?

    Achso und übrigens.. Find ich toll das du sogar nach ein paar Jahren immernoch auf Kommentare hier antwortest

    • Felix sagt:

      Du musst die zweite Simkarte nur einmal in irgendein Handy stecken um den Code zum aktivieren zu empfangen. Danach kannst du sie raus nehmen und beiseite legen (und deine normale Simkarte wieder einstecken). Solange du Telegram auf dem Pi nicht löschst bleibt es aktiviert. Telegram auf dem Pi hat dann die entsprechende Rufnummer der zweiten Simkarte, an die du auch schreibst (z.B. im Handy als Kontakt „Raspberry“ speichern). Auf dem Pi speicherst du deine normale Nummer als Kontakt und passt das Skript entsprechend an.

  41. The5thBluesky sagt:

    aaahh ok danke jetzt hats auch der letzte Dorftrottel verstanden 😀 Danke Danke Danke Danke

  42. The5thBluesky sagt:

    Ok also bei mir will es immer noch nicht gehen… hab jz alles neu drauf und so gemacht wie du gesagt hast.. muss der Kontakname in der einen Datei in den einfachen Anführungszeichen : “ sein oder nicht? hab den jetzt genau so wie ich mich eingespeichert hab drin mit _ und es geht trd nichts

  43. Huenerheld sagt:

    Moin,

    ich bekomme den Fehler FAIL 38: can not parse arg #1. Hängt das damit zusammen, dass der Vorname bei mir aus zwei Teilen besteht? und die kann ich das ganze dann wieder beheben, ein löschen ist nämlich nicht möglich.
    Danke im Voraus!

    Huenerheld

    • Huenerheld sagt:

      okay habe den Fehler selbst gefunden. Bei arg Fehlern lag es bei mir daran, dass Leerzeichen durch einen Unterstrich zu ersetzen sind

  44. Gerhard sagt:

    Hallo, zunächst DANKE für die guten Anleitungen.
    Ich wollte Telegram Messenger installieren und bekomme beim Versuch mich Anzumelden (Telefonnummer, Name…) folgende Fehlermeldung:

    pi@raspberrypi:~/tg $ bin/telegram-cli -k tg-server.pub
    Telegram-cli version 1.4.1, Copyright (C) 2013-2015 Vitaly Valtman
    Telegram-cli comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show_license‘.
    This is free software, and you are welcome to redistribute it
    under certain conditions; type `show_license‘ for details.
    Telegram-cli uses libtgl version 2.1.0
    Telegram-cli includes software developed by the OpenSSL Project
    for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)
    I: config dir=[/home/pi/.config/telegram-cli]
    > telegram-cli: tgl/mtproto-utils.c:101: BN2ull: Assertion `0′ failed.
    SIGNAL received

    3 X Versucht (neu angefangen) immer gleiches ergebniß!
    Danke für die Bemühungen!

  45. Stefan sagt:

    Hi hab das selbe Problem
    telegram-cli: tgl/mtproto-utils.c:101: BN2ull: Assertion `0′ failed.

    LG
    Stefan

  46. Dan sagt:

    Das Problem ist scheint immer noch zu bestehen.

    Ich bekomme auf jeden Fall die gleich Fehlermeldung.
    > telegram-cli: tgl/mtproto-utils.c:101: BN2ull: Assertion `0′ failed.
    SIGNAL received

  47. CHRiS sagt:

    Ich bin heute auch in das Problem mit den mtproto-utils.c gelaufen und habe es mit einem unsauberen Hack erstmal temporär umgangen, bis die Gemeinde einen sauberen Fix liefert.
    Wie habe ich (als Basketeer) unter
    https://github.com/vysheng/tg/issues/1070
    beschrieben. Wie gesagt, nicht gerade die sauberste Lösung, aber zumindest konnte ich den TG-Client so testen. Läuft! 😉

  48. Paulner sagt:

    Hallo,

    Super Anleitung, aber nach dem Ausführen von make bekomme ich folgenden Fehler: gcc objs/main.o objs/loop.o objs/interface.o objs/lua-tg.o objs/json-tg.o objs/python-tg.o objs/python-types.o libs/libtgl.a -L/usr/local/lib -L/usr/lib -L/usr /lib -rdynamic -ggdb -levent -ljansson -lconfig -lz -levent -lreadline -llua5.2 -lm -ldl -lssl -lcrypto -ldl -lpthread -lutil -o bin/telegram-cli
    Ich habe bereits das Verzeichnis neuinstalliert und alles mögliche probiert. Wie bekomme ich das Problem gelöst?

  49. Paulner sagt:

    Also, der Hack des zweiten Links hat jetzt doch funktioniert.

  50. hendrikator sagt:

    wegen dem fehler
    same error for me .. I had to comment line 101 of tgl/mtproto-utils.c and re-run make to make it work!

    sudo nano tgl/mtproto-utils.c zeile 101 auskommentieren
    //assert (0); // As long as nobody ever uses this code, assume it is broken. <—

    danach cd ..

    und erneut make

  51. Andreas D sagt:

    Auch von mir vielen Dank für das Tutorial.
    Nach dem Auskommentieren der Zeile 101 in mtproto-utils.c und re-make
    funktioniert telegram-cli auch bei mir.
    Bisher war hier immer die Rede von Handy-Nummern, bei mir funktioniert auch
    die Variante mit Angabe der Festnetznummer im gleichen Format.
    Bei der Pin-Abfrage in Kleinbuchstaben:
    call
    eingeben und mit Enter bestätigen.
    Ihr werdet dann auf dieser Festnetznummer angerufen und bekommt die Pin angesagt!
    Jetzt die angesagte Pin eingeben und mit Enter bestätigen.

    • Felix sagt:

      Cooler Trick, Andreas! Danke fürs Teilen, ich werde das im Artikel auch erwähnen 🙂

    • Fabian sagt:

      Ich musste Zeile 115 auch Auskommentieren für spätere Nutzter mit diesem Problem 🙂

  52. DIeter sagt:

    leider klappt das mit der Festnetznunmmer bei mir nicht
    „Incorrect phone numer“

    Idee?

  53. Patrick sagt:

    Auch von mir vielen vielen Dank für das Tutorial.
    Ich hänge jedoch an der Stelle Telefonnummer registrieren.
    „Incorrect phone numer“
    Ich habe +49176… sowie Festnetznummer +4954… probiert, keine Chance.
    Hat da jemand einen Hinweis für mich?
    Ansonsten gebe ich mich erst einmal geschlagen…

    • Felix sagt:

      Ist auf die Nummer Telegram schon registriert? Wenn nicht, kanns du mal versuchen am Handy bzw. PC es zu aktivieren (Man kann mehrere verbundene Clients haben).

  54. Patrick sagt:

    Zur Verfolständigung (Nummer ausge-x-t):
    1> Ich bin mit Jessie unterwegs
    2> Ausgabe telegram-cli -k tg-server.pub -W
    Telegram-cli version 1.4.1, Copyright (C) 2013-2015 Vitaly Valtman
    Telegram-cli comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show_license‘.
    This is free software, and you are welcome to redistribute it
    under certain conditions; type `show_license‘ for details.
    Telegram-cli uses libtgl version 2.1.0
    Telegram-cli includes software developed by the OpenSSL Project
    for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)
    I: config dir=[/home/pi/.telegram-cli]
    phone number: +4954xxxxxxxxx
    *** 1470423044.363636 Incorrect phone number
    phone number: +49176xxxxxxxx
    *** 1470423787.116097 Incorrect phone number

    Ich bin dankbar für jeden Hinweis 🙂

  55. Rudik sagt:

    Ich hatte auch noch das problem, dass mir dieser Fehler raus kam: „telegram-cli: tgl/mtproto-utils.c:101 bn2ull: assertion `0′ failed“
    Nach kurzem googlen hab ich den Fehler folgendermaßen behoben:

    Console öffnen und dort das eingeben: sudo nano tgl/mtproto-utils.c mit enter bestätigen.
    In der Datei die zeilen 101 (assert (0); // As long as nobody ever uses this code, assume it is broken.)
    und die zeile 115 /assert (0); // As long as nobody ever uses this code, assume it is broken.) suchen und entweder löschen oder in meinem falle als komentar setzen. Sprich so abändern:
    //assert (0); // As long as nobody ever uses this code, assume it is broken.
    Wichtig sind die beiden // am anfang vor den beiden Zeilen.
    Anschließend wieder in den tg ordner wechseln und mit make neu binden. Fertig 🙂

  56. Sascha sagt:

    Habe das soweit alles installiert, jedoch wird meine Festnetznummer nicht angenommen.

    root@pi3:~/tg# bin/telegram-cli -k tg-server.pub
    change_user_group: can’t find the user telegramd to switch to
    Telegram-cli version 1.4.1, Copyright (C) 2013-2015 Vitaly Valtman
    Telegram-cli comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show_license‘.
    This is free software, and you are welcome to redistribute it
    under certain conditions; type `show_license‘ for details.
    Telegram-cli uses libtgl version 2.1.0
    Telegram-cli includes software developed by the OpenSSL Project
    for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)
    I: config dir=[/root/.telegram-cli]
    phone number: +492XXXXXXXXXX
    *** 1472133005.062142 Incorrect phone number
    phone number: SIGTERM/SIGINT received
    halt
    root@pi3:~/tg#

  57. Patrick sagt:

    Hallo,
    Ich hatte das gleiche Problem. Festnetznumme wird nicht akzeptiert.
    Siehe [Patrick sagt: 5. August 2016 um 21:26]
    und [Patrick sagt: 5. August 2016 um 21:35]
    Aber alle Versuche eine Mobilfunknummer zu verwenden sind bei mir erfolgreich!
    Eingabe in der Form [49176xxx…]
    Nach den erfolglosen Versuchen mit Festnetznummer habe mir einfach ein Prepaid-Karte besorgt und fertig.
    FUNKTIONIERT 😉

    • TBR sagt:

      Ich habe schon versucht mit den Telegram Jungs Kontakt aufzunehmen, seit 3 Tage keine Antwort. Geht die Registrierung einer Festnetznummer überhaupt noch? Wenn ja, wie?

  58. Max sagt:

    Hallo,
    ich habe ein Problem beim Aufruf vom Telegram.
    Wenn ich nach der Installation „bin/telegram-cli -k tg-server.pub“ eingebe, bekomme ich die Fehlermeldung „Speicherzugriffsfehler“!
    Wenn ich es mit „sudo bin/telegram-cli -k tg-server.pub“ versuche, springt er nur in die nächste Zeile mit einem Prompt.
    Im Prozessmanager ist kein Prozess vom Telegram zu finden.
    Kann mir jemand weiter helfen?

    Vielen Dank

  59. TBR sagt:

    Ich habe eine Antwort vom Support bekommen, es werden keine Festnetz Nummern mehr unterstützt.

  60. Raimund sagt:

    Hallo zusammen,
    leider ist mein config file leer:
    # This is an empty config file
    # Feel free to put something here

  61. Lukas sagt:

    Das ist ja super dokumentiert. Großes Lob an euch!
    Ich habe aber eine Frage nachdem ich bin/telegram-cli -k tg-server.pub eingebe kommt bei mir:
    Telegram-cli version 1.4.1, Copyright (C) 2013-2015 Vitaly Valtman
    Telegram-cli comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show_license‘.
    This is free software, and you are welcome to redistribute it
    under certain conditions; type `show_license‘ for details.
    Telegram-cli uses libtgl version 2.1.0
    Telegram-cli includes software developed by the OpenSSL Project
    for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)
    I: config dir=[/home/pi/.telegram-cli]
    > telegram-cli: tgl/mtproto-utils.c:101: BN2ull: Assertion `0′ failed.
    SIGNAL received

    Aber danach kann ich weder ein Kontakt eingeben noch bekomme ich eine Verifizierungsnummer oderso. Was sollte ich eigentlich danach tun? Ich hoffe ihr könnt mir helfen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Abonniere Tutorials-RaspberryPi, um kein Tutorial mehr zu verpassen!