Allgemein

Raspberry Pi SSH Terminal Begrüßung ändern

Nach jedem Login via SSH über PuTTY o.ä. kommt eine solche Begrüßung. Wen dieser Text nervt und ihn umändern möchte, kann dies auf zwei Arten tun:

Reine Textbegrüßung ändern

Wem eine reine Textbegrüßung genügt, sollte diese Variante wählen. Hierbei können keine Shell-Befehle ausgeführt werden.

Wir ersetzen den aufgeführten Text durch bearbeiten der Datei

sudo nano /etc/motd

Wir löschen den alten Text raus und schreiben unseren eigenen Text hinein. Mit STR + O speichern und mit STRG + X beenden.

Meine Begrüßung sieht so aus.

begr

Diese ASCII Generatoren, mit denen ich das Bild erstellt habe gibt es übrigens hier (reiner Text) und hier (aus Bildern).

Begrüßung über Bash Skript

Die zweite und weit aus mächtigere Methode ist das Bash Skript zu nutzen. Hierzu können u.a. Farben festgelegt werden.

sudo nano /etc/bash.bashrc

Am Ende der Datei können wir unsere Befehle hinein schreiben. Achtung: Eine Eingabe von einfachem Text ist nicht möglich, sondern muss so aussehen:

echo „Hallo Welt“

Der Vorteil davon ist, dass eben Befehle ausgeführt werden. Als Beispiel erstelle ich einen kleinen Text:

echo -e "\033[46;1;31m TESTAUSGABE \033[43;4;34m KUNTER \033[45;1;32m BUNT \033[44;1;33m ANGESTRICHEN \033[0m"

Wichtig ist, dass der Anfang jeder Formatierung mit \033[ ist, gefolgt von den Attributen (bei mehreren durch Semikolon getrennt). Am Ende folgt ein m. Damit die Formatierung aufgehoben wird gibt man \033[0m ein. Die genaue Codes für die Farben und Formatierungen findet man hier.

Neben echo kann auch jeder andere Befehl (der keine Bestätigung braucht) aufgerufen werden. Zum Beispiel die CPU Temperatur:

echo -e "\033[1;33mCPU-Temp:        \033[0m"  `cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp | awk '{printf("%.1f\n", $1/1000)}'` "°C"
Nun könnte man z.B. bei einer gewissen Temperatur die Farbe ändern lassen usw. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.


, ,


2 Kommentare

  1. Ingo sagt:

    Hallo,
    Toller Tip, Danke, nun zeigen meine 3 Pi’s nach dem Anmelden die Temp. der CPU an.
    Habe noch vor und nach dem CPU-Temperatur-Befehl je ein echo angefügt, dann sieht es etwas übersichtlicher aus… 😀
    Gruß Ingo

  2. Blackbox sagt:

    Hallo,

    das hört sich sehr interessant an. Da sollte man sich was eigenes zusammen bauen.
    Ich würde gerne den Lastlogin wie du das auch gemacht hast gerne an letzter Stelle bringen.

    Jetzt frage ich mir nur wo ich diesen in der „/etc/bash.bashrc“ finden kann.

    Gruß Blackbox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Abonniere Tutorials-RaspberryPi, um kein Tutorial mehr zu verpassen!